Polenreisen - Informationszentrum der Stadt Krakau
50
Große Polenrundreise – Warschau, Krakau, Breslau - Rundreise, Reise durch Polen

Große Polenrundreise – Warschau, Krakau, Breslau

11-Tage-Rundreise ab 1.095 €

Buchungsanfrage

Auf unserer großen Reise durch Polen entdecken Sie die Vielfalt des ganzen Landes. Die 11-tägige Reise führt über die kulturelle Metropole Krakau und Breslau zur Hauptstadt Warschau.

Erleben Sie Polen mit seinen vielen Höhepunkten.

 

Reiseverlauf

  • 1. Tag: individuelle Anreise nach Krakau
    Individuelle Anreise nach Krakau. Falls nicht gebucht, erfolgt der Transfer vom Flughafen oder Bahnhof zum Hotel in Eigenregie. Nach dem Sie Ihre Zimmer bezogen haben, werden Sie am Abend von unserem Reiseleiter erwartet, der Sie bei einem Begrüssungsgetränk in das Programm der kommenden Tage einweist. Ihr erstes Abendessen nehmen Sie im Hotel ein. Übernachtung in Krakau.
  • 2. Tag: Wawel - Wieliczka - Kazimierz
    Stadtführung in Krakau, Sitz der polnischen Könige und bis 1596 die Hauptstadt Polens. Sie ist eine der schönsten polnischen Städte und untrennbar mit der polnischen Geschichte verknüpft. Auf dem mittelalterlichen Marktplatz befinden sich die Tuchhallen sowie die Marienkirche mit Hochaltar. Besondere Ehrung wurde Krakau zuteil, als man die Altstadt im Jahre 1978 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufnahm und als es im Jahre 2000 den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt erhielt. Dem Altstadtrundgang folgt ein Besuch des weltberühmten Wawels. Das Krakauer Königsschloss, gelegen auf dem Wawel-Hügel, ist bis heute ein fantastischer, stummer Zeitzeuge der Pracht vergangener Tage. Mit den Baustilen aus vier verschiedenen Epochen gleicht ein Rundgang einer Zeitreise. Auf dem Areal sind die kostbaren Krönungsinsignien der polnischen Herrscher in den Königlichen Kammern ausgestellt; die Sigismund-Kathedrale ist eine Perle der Renaissance.
    Am Nachmittag bestaunen Sie die unterirdische Welt in Wieliczka. Das aus dem 13. Jahrhundert stammende Salzbergwerk ist ebenfalls eingetragen in die UNESCO-Liste. Die unterirdische Trasse führt durch ein Labyrinth von Gallerien und Stollen mit unzähligen in Salz gemeisselten Skulpturen. Sehr sehenswert ist die Kapelle der Heiligen Kinga in einer Tiefe von 101 Metern.
    Rückkehr nach Krakau und Spaziergang durch den jüdischen Stadtteil Kazimierz. Eines der wichtigsten Gebäude ist die im 15. Jahrhundert errichtete Alte Synagoge – ältestes jüdisches Bauwerk des Landes. Neben der im Renaissance-Stil erbauten Remuth Synagoge befindet sich der jüdische Friedhof aus dem frühen 16. Jahrhundert. Das Abendessen wird in einem Restaurant in Kazimierz serviert, während Sie den Klängen eines Klezmerkonzertes lauschen. Übernachtung in Krakau.
  • 3. Tag: Tschenstochau - Oppeln
    Heute fahren Sie nach Schlesien, um den grössten und wichtigsten Pilgerort Tschenstochau zu besuchen, wo im Paulinerkloster das Gnadenbild der Schwarzen Madonna verehrt wird. Der Schwarzen Madonna werden zahlreiche Wundertaten zugeschrieben und die Wände sind mit Dankesgaben der Geheilten geschmückt.
    Nächste Station ist das niederschlesische Oppeln – Namensgeber für die gesamte Region. Im Rahmen einer Führung bestaunen Sie die wichtigsten Attraktionen der Stadt. Weiterfahrt nach Breslau, grosse Metropole im Südwesten des Landes und Zimmerbezug. Abendessen und Übernachtung in Breslau.
  • 4. Tag: Breslau
    Ganztägige Stadtführung in Breslau inklusive Eintrittskosten zu Dom, Aula Leopoldina und Jahrhunderthalle. Auf der Dominsel mit ihren vielen Gotteshäusern ist noch heute die Atmosphäre vergangener Zeiten spürbar; kurios und orignell ist die zweistöckige Kirche. Da die Stadt von zahlreichen Oderarmen durchzogen wird, bezeichnet man Breslau gerne als „Schlesisches Venedig“. Imposantestes Gebäude auf dem Martkplatz ist das Rathaus und mit der Aula Leopoldina, untergebracht in der Breslauer Universität, sehen sie den wichtigsten und prunkvollsten Empfangssaal der Stadt.
    Zum Abschluss der Stadtführung zeigt man Ihnen die vom deutschen Architekten Max Berg entworfene Jahrhunderthalle, die ob Ihrer einzigartigen Bauweise in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde und heute als Austragungsort für Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehreren 1000 Besuchern genutzt wird. Das Abendessen nehmen Sie in einem schönen Altstadtrestaurant ein und übernachten in Breslau.
  • 5. Tag: Posen - Thorn
    Weiter geht die Fahrt nach Grosspolen, wo mit einer Stadtführung in Posen der nächste Höhepunkt auf Sie wartet. Posen ist eine der ältesten polnische Städte, deren Geschichte bis ins 9. Jahrhundert zurückreicht. Hauptanziehungspunkt für Touristen sind der Dom sowie der Altstädtische Marktplatz, auf dem die berühmte Geissbockuhr die Stunde schlägt. Bereits seit den 20er Jahren ist Posen bekannter Ausrichter vieler Messen mit Weltruf.
    Anschliessend Weiterfahrt in die Kopernikusstadt Thorn, Zimmerbezug und Stadtführung. Die Hauptsehenswürdigkeiten befinden sich grösstenteils in der Altstadt. Fast der gesamte Stadtbereich ist ein einzigartiges, monumentales Bauwerk; die Altstadt mit mehr als 300 Baudenkmälern aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit wurde 1997 als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO aufgenommen. Eine aussergewöhnliche Attraktion ist das „schiefe Haus“. Ihr Abendessen wird Ihnen heute in einem rustikalen Restaurant serviert. Übernachtung in Thorn.
  • 6. Tag: Marienburg - Kaschuben
    Wichtigster Sohn der Stadt ist der Gelehrte Nikolaus Kopernikus. Dessen Wohnhaus, heute ein Museum, besichtigen Sie nach dem Frühstück. Die Weiterfahrt nach Danzig wird in Marienburg unterbrochen. Die hiesige Burg war einst Hauptstadt des Deutschen Kreuzritterordens, gehört zu den wertvollsten europäischen Baudenkmälern und ist ebenfalls auf der UNESCO-Liste vermerkt.
    Weiterfahrt durch die Kaschubische Schweiz nach Danzig und Ankunft in ihrem Hotel. Abendessen im Hotel und Übernachtung in Danzig.
  • 7. Tag: Danzig
    Ganztägige Dreistadtrundfahrt durch Danzig und seine Nachbarstädte Gdingen und Zoppot. Sehr sehenswert ist die Danziger Altstadt mit ihren malerischen Gassen, der imposanten Marienkirche und so bekannten Attraktionen wie Krantor, Langer Markt, Frauengasse, Neptunbrunnen und Artushof, um nur einige zu nennen.
    Mittags besuchen Sie das Orgelkonzert in der Basilika zu Oliwa, bevor es in den mondänen Ostseebadeort Zoppot geht. Zoppot ist heute bei Kurgästen sehr beliebt und die hölzerne Ostseemole ist die längste Europas. Abgeschlossen wird das heutige Programm in Gdingen, bekannt für sein Meeresmuseum und die grossen Hafenanlagen. Abendessen in einem Altstadtrestaurant und Übernachtung in Danzig.
  • 8. Tag: Allenstein - Ostpreussen
    Fahrt zum Oberländer Kanal. Hier geht es per Charterschiff über die einmaligen und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten „schiefen Ebenen“. Der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaute Kanal überwindet einen Höhenunterschied von ca. 100 Metern. An mehreren geneigten Ebenen werden deshalb die Schiffe jeweils auf Schienen über Land transportiert. Im Schiff sitzend, passiert man grüne Wiesen und Hügel.
    Per Bus erreichen Sie dann Ihr nächstes Etappenziel: Allenstein, wo Sie bereits von unserem Fremdenführer erwartet werden. Die Hauptstadt von Ermland und Masuren gehörte lange Jahre zum Königreich Preussen und Nikolaus Kopernikus war hier als Domverwalter tätig. Sie befinden sich bereits in Ostpreussen und fahren nun noch tiefer in die Masurische Seenplatte.
    In der Nähe von Sensburg machen Sie Pause und besichtigen einen original erhalten gebliebenen Gutshof. Während Ihnen die Besitzerin Tee, Kaffe und selbstgebackenen Kuchen serviert, trägt sie Ihnen herrliche Erinnerungen aus ihrer Jugend vor; im liebenswerten ostpreussischen Dialekt. In einem Hotel im Herzen der Masurischen Seenplatte beziehen Sie Ihr Quartier und nehmen dort auch Ihr Abendessen ein. Übernachtung in Masuren.
  • 9. Tag: Masuren
    Am heutigen Tage entdecken Sie die Schönheiten Masurens. Auf den Strassen sieht man noch häufig alte Pferdefuhrwerke, die Schornsteine und Strommasten werden von Storchennestern besiedelt, die Landschaft formt sich aus grünen Wäldern und tausender glasklarer Seen. Während der ganztägigen Masurenrundfahrt besichtigen Sie den Palast in Steinort, der sich einst im Besitz der Familie von Lehndorff befand. Später besichtigen Sie die berühmt-berüchtigte Wolfsschanze, das ehemalige Führerhauptquartier, welche versteckt in den Wäldern bei Rastenburg liegt.
    Gleich danach folgt der nächste Höhepunkt: Sie besichtigen die Wallfahrtkirche Heilige Linde, die als „Perle des Barock“ gilt und nehmen dort an einem Orgelkonzert teil. Das Mittagessen nehmen Sie im Restaurant „Zacisze“ ein, welches sich auf die Zubereitung fangfrischen Fisches spezialisiert hat und direkt an das Ufer der Krutyina gebaut wurde.
    Nach einer Stärkung steht eine gemütliche Stakbootfahrt auf der Krutynia auf dem Programm, bevor Sie die Ausflugsorte Nikolaiken und Sensburg besichtigen. Ihr Abendessen nehmen Sie in einem schönen und gemütlichen Masurenrestaurant ein. Übernachtung in Masuren.
  • 10. Tag: Warschau
    Gleich morgens geht es weiter in die polnische Hauptstadt; schnell wird der Kontrast zwischen den ruhigen, verschlafenen Masuren und der hektischen, mehr als 2 Millionen Einwohner zählenden Metropole Warschau deutlich. Zimmerbezug im Hotel und Stadtführung in Warschau: Mit ihren modernen und komfortablen Hotels, den eleganten Restaurants, Wolkenkratzern und Bürogebäuden repräsentiert sie alles, was am modernen Polen so anziehend ist.
    Aber auch die Altstadt hat viel an Charme zu bieten, denn sie wurde nach Plänen der alten Baumeister originalgetreu auferbaut. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt wird man kaum glauben, dass sie nur ein paar Jahrzehnte, nicht Jahrhunderte alt ist. Die viele Jahrhunderte alte Geschichte dieser Stadt ist ebenso stürmisch wie die Veränderungen, die sich in den letzten Jahren in der Hauptstadt und im ganzen Lande in rasantem Tempo vollzogen haben. Das ausdrucksvollste Symbol ihres historischen Erbes ist das Königsschloss in der Altstadt.
    Das Abschiedsabendessen nehmen Sie in einem Restaurant ein, welches sich ebenfalls in der historischen Altstadt befindet. Spaziergang zurück zum Hotel, Verabschiedung durch den Reiseleiter und Übernachtung im Hotel.
  • 11. Tag: Heimreise
    Letztes Frühstück im Hotel und Rückreise zu Ihrem Heimatort. Falls nicht gebucht, erfolgt der Transfer zum Flughafen oder Bahnhof in Eigenregie.

Reisedetails

Enthaltene Leistungen

  • 10 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels in DZ mit Bad/Dusche/WC und Sat-TV
  • Halbpension (Frühstücksbuffett, 3-Gang-Abendessen)
  • deutsprachige Reiseleitung
  • sämtliche Eintrittsgelder und Führungskosten
  • alle Transfer- und Programmfahrten laut Programm im modernen Nichtraucherbus
  • Schifffahrten laut Programm
  • 24h deutschsprachige Hotlinebetreuung für Notfälle

Saisonzeiten:

A: 08.05. - 18.05.2014 und 09.10. - 19.10.2014

B: 08.06.2014 - 18.06.2014 und 31.07. - 10.08.2014

Preise pro Person:

Doppelzimmer A 1095 €
EZ-Zuschlag A229 €
Doppelzimmer B 1149 €
EZ-Zuschlag B269 €

Frühbucherrabatt

Auf alle Buchungen bis zum 31. Januar 2014 (schriftlicher Eingang) wird ein Frühbucherrabatt von 5 Prozent auf alle Leistungen gewährt.

Ermässigungen

Kinderermässigung bis 12 Jahre (Unterbringung im Zimmer der Eltern): 30 Prozent

Ermässigung bis 18 Jahre (Unterbringung im Zimmer der Eltern): 20 Prozent

Ermässigung bei Unterbringung im Dreibettzimmer: 10 Prozent

Kleingruppenrabatt ab der 5. Personenbuchung für einen Reisetermin 5 %

Durchführungsgarantie ab 2 Teilnehmern!

Telefon +49 (0) 911 22 50 31 | Telefax +49 (0) 911 22 50 33Startseite StartseiteSitemap InhaltsverzeichnisHilfe HilfeAGB AGBImpressum Impressum


Reisebüro Polenreisen und
Informationszentrum der Stadt Krakau

Hintere Insel Schütt 34
D-90403 Nürnberg

Telefon: (0911) 22 50 31
Telefax: (0911) 22 50 33

E-Mail: info@polenreisen-nuernberg.de