Reise im Oktober 2013

Gestern sind wir von Krakau zurückgekehrt.
Es war eine unvergessliche Woche.

Krakau ist eine wunderschöne Stadt mit vielen verschiedenen Facetten: die Altstadt, der Wawel, Kazimierz, Podgorze,… Und die Polen waren sehr freundlich zu uns. Und Polen ist ein sehr modernes Land, zumindest in der Region um Krakau.

Agnieska Wac war ein Glücksfall. Sie sit nicht nur eine überaus kompetente Stadtführerin mit einem großen Wissen und einem großen Engagement. Sie sit auch eine sehr sehr nette Reisebegleiterin. Sie hat uns wirklich viel gegeben.

Es gab natürlich auch emotionale Programmpunkte, ich denke da an unsréren Tag in Auschwitz. Oder auch das Gespräch mit Herrn Paczinski, dem Überlebenden von Auschwitz. Für die Schülerinnen und Schüler waren diese Momente unvergesslich.

Das Busunternehmen war sehr zuverlässig, unsere beiden Fahrer sehr freundlich und hilfsbereit.

Wir waren auch zweimal im Nürnberger Haus: Beim zweiten Termin erzählte uns Frau Kopyto über die Städtepartnerschaft zwischen Nürnberg und Krakau. Ganz ausgezeichnet fand ich auch das Museum in der Schindler – Fabrik. Auch Nowa Huta war interessant (wenn auch das Wetter am Freitagmorgen nicht besonders gut war).

Und das ARS Hostel. Es war ausgezeichnet. Vor allem die Freundlichkeit des Personals war unbeschreiblich. Was die Jungs (Studenten?) für uns getan haben, v.a. für meine Schülerinnen, war unbeschreiblich. Ich kann dieses Hostel ohne Einschränkung weiterempfehlen.

Und für alles dieses, das Sie für mich zusammengestellt haben, möchte ich mich ganz herzlich bedanken!!!!!

Herzliche Grüße – und vielleicht bis zu einer weiteren Reise (Ich war sicherlich nicht zum letzten Mal in Krakau)