Fragen? Rufen Sie an +49 911 225 031
Sie wollen so eine Reise? Kontakt

Krakau Entdeckung entlang unbekannter Pfade - eine Bürgerreise in die Nürnberger Partnerstadt 20.06.-24.06.2024

Bürgerreise nach Krakau, Termin 20.06.-24.06.2024

Krakau

Das im Jahr 1000 gegründete Bistum Krakau war vom 14. bis Anfang des 17. Jahrhunderts die Hauptstadt Polens und die Krönungsstadt der polnischen Könige. Das Königsschloss Wawel ist auch heute noch das Wahrzeichen Krakaus. Als erste polnische und zweite Universität in Mitteleuropa wurde 1364 die Jagiellonen-Universität gegründet. Im 15. und 16. Jh. erlebte Krakau wie auch Nürnberg eine wirtschaftliche und künstlerische Blütezeit. Bedeutende Nürnberger Künstler arbeiteten in Krakau: Neben Hans Dürer und Veit Stoß, der den weltberühmten Altar der Marienkirche schuf, auch Peter Flötner, Peter Vischer, Georg Pentz und Hans Behaim. In der zweiten Hälfte des 19. Jh. wurde Krakau zum Zentrum des polnischen Museumswesens, im 20. Jh. wieder zum Fluchtort der polnischen Künstlerelite. Unzerstört blieb die Stadt im 2. Weltkrieg, wohl nur, weil das nationalsozialistische „Gouvernement Polen“ auf dem Wawel seinen Sitz hatte. Die Altstadt wurde als erste europäische Stadt von der UNESCO als Weltkulturerbe deklariert.

Die Städtepartnerschaft zwischen Nürnberg und Krakau besteht bereits seit 45 Jahren.Sie ist eine sehr lebendige und vielfältige Partnerschaft, die alle Lebensbereiche umfasst. Diesmal fahren wir anlässlich des 45. Partnerschaftsjubiläums nach Krakau. Zum Jubiläum gibt es ein Straßenfest am Schwester-Haus, dem Nürnberger Haus in Krakau sowie Empfang im Krakauer Rathaus und farbenfrohen, traditionellen Johannisfest „Wianki“ an der Weichsel.

Entschleunigtes und umweltschonendes Reisen
Erstmals reisen wir mit der Bahn nach Krakau. Diese Art des Reisens entschleunigt und ermöglicht einen Blick durch malerische Landschaften Polens. Auch Breslau und andere Städte entlang der Strecke können zumindest für einen Augenblick erkundet werden.

In Krakau zeigen wir Ihnen die bekanntesten Sehenswürdigkeiten, aber auch die weniger bekannten Facetten der Stadt:

  • Krakau als Wiege der Polnischen Geschichte
  • Krakaus Mitsommer-Festival
  • Krakau auf den Spuren der jüdischen Kultur
  • Krakau und Nürnberg – 45 Jahre Städtepartnerschaft

 

Möglicher Reiseverlauf

Donnerstag, 20.06.2024

05:15 Treffen am Info-Point im Hauptbahnhof Nürnberg

05:39 Abfahrt nach Berlin, Ankunft in Berlin um 09:29 Uhr

10:52 Weiterfahrt nach Krakau

18:06 Ankunft am Hauptbahnhof in Krakau, Transfer ins Hotel Golden Tulip

19:30 Abendessen im Hotel
20:30 Kurzer Spaziergang in die Altstadt

Freitag, 21.06.2024

09:30 Spaziergang zum Rathaus von Krakau (15 Minuten)

10:00 Treffen mit einem Vertreter/einer Vertreterin der Stadt Krakau
11:00 Führung durch die historische Altstadt, mit Besichtigung der Tuchhallen, der berühmten Marienkirche und dem Wawel-Schloss inkl. Besuch der Kathedrale bis ca. 15 Uhr

18:30 Spaziergang zum Restaurant

19:00 Abendessen in einem Hotel in der Altstadt

Samstag, 22.06.2024

 Zeit zur freien Verfügung oder, wenn gebucht, Ausflug in das Salzbergwerk Wieliczka

15:00 Mittagessen im Stadtteil Kazimierz

17:00 Eröffnung des Straßenfestes vor dem Nürnberger Haus, Musik, Kunst und Kultur in zwangloser Atmosphäre. Im Anschluss Mitsommerfest an der Weichsel: Gleich hinter dem Nürnberger Haus, an der Weichsel beginnt nach der Dämmerung eine Fest mit Musik und Lichtinstallationen.

Sonntag, 23.06.2024

 Zeit zur freien Verfügung oder, wenn gebucht, Exkursion in die Gedenkstätte Auschwitz

16:30 Besichtigung des ehemals jüdischen Stadtteils Kazimierz Anschließend Abendessen mit Klezmar-Konzert

Montag, 24.06.2024
09:15 Transfer zum Bahnhof

10:00 Abfahrt nach Berlin

18:29 Weiterreise nach Nürnberg

21:52 Ankunft in Nürnberg

Mögliche Leistungen

Reiseleistungen:

  • 4 Übernachtungen mit Frühstück im ****Hotel Golden Tulip

  • 1 Abendessen im Hotel

  • 1 Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt

  • 1 Mittagessen

  • 1 Abendessen mit Klezmar-Konzert

  • Besichtigungen wie im Programm inkl. Eintritt Marienkirche und Kathedrale

  • Empfang im Rathaus + Begleitung durch eine Mitarbeiterin des Amts für Internationale Beziehungen

  • Zugfahrt via Berlin inkl. Sitzplatzreservierung

 

Termine & Preise

Reisepreise:

  • Doppelzimmer p.P. – € 842,00
  • Einzelzimmerzuschlag – € 220,00

Zusatzleistungen:

  • Gedenkstätte: ab 4 Personen 76 Euro pro Person inkl. Fahrt und geführte Tour in deutscher Sprache
  • Salzbergwerk: ab 4 Personen 84 Euro pro Person inkl. Fahrt und geführte Tour in deutscher Sprache

Kommentar

Anmeldeschluss: 15. April 2024
Kostenlose Stornierung: 30. April 2024
Mindesteilnehmerzahl: 10 Personen

Haben Sie Interesse an dieser oder einer ähnlichen Reise? Senden Sie eine Anfrage, um Details zu besprechen.

Unverbindliche Reiseanfrage

Andere Reisen

Berge, Täler und Kultur – Ab Krakau über das Riesengebirge bis nach Breslau

Erkunden Sie auf dieser 8-Tägigen Reise die Berge, Täler und natürlich die kulturellen Schätze Polens! Beginnen wird das Abenteuer in der ehemaligen Hauptstadt des Landes – Krakau. Bestaunen Sie die atemberaubende unterirdische Weld des Wieliczka-Salzbergwerks und folgen Sie den Spuren jüdischer Kultur im historischen jüdischen Viertel Kazimierz. Anschließend führt Sie die Reise nach Wadowice, wo Sie das Geburtshaus des verstorbenen Papstes Johannes Paul II besichtigen können.

Mehr

Warschau entdecken

Die Identität Warschau wurde hart erkämpft und teuer bezahlt. Man bezeichnet die Stadt häufig als Phönix, der aus Asche wiederauferstanden ist, so turbulent war die Geschichte. Die polnische Hauptstadt wurde im Zweiten Weltkrieg komplett zerstört, doch ist heute aus dem Schatten ihrer grausamen Vergangenheit hervorgetreten. Sie hat ihren Stolz und ihren eigenen Charme.

Mehr
Skip to content