Die Studienreise zum Thema Holzarchitektur in Südpolen führt die Gruppe zu Beginn nach Krakau. Die zweitgrößte Stadt Polens hat zwar im 16. Jahrhundert ihre politische Bedeutung als Hauptstadt an Warschau verloren, sie hat jedoch ihre enorme kulturelle Bedeutung bis heute erhalten können. Im Anschluss führt die Studienreise die Gruppe in die Gebirgsregion der polnischen Tatra.…

Die Studienreise zum Thema Holzarchitektur in Südpolen führt die Gruppe zu Beginn nach Krakau. Die zweitgrößte Stadt Polens hat zwar im 16. Jahrhundert ihre politische Bedeutung als Hauptstadt an Warschau verloren, sie hat jedoch ihre enorme kulturelle Bedeutung bis heute erhalten können. Im Anschluss führt die Studienreise die Gruppe in die Gebirgsregion der polnischen Tatra. Neben den atemberaubenden Landschaften lässt sich hier die Folklore der Góralen und ihre wundervolle Holzarchitektur erleben.

Weiterlesen Weniger
Wenn Sie wissen wollen, ob für diese Reise noch ausreichend Plätze vorhanden sind, dann füllen Sie bitte die nachstehenden Felder aus. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen. Diese Buchungsanfrage ist unverbindlich und kostenlos! Erst wenn Sie buchen wollen erhalten Sie eine Buchungsbestätigung und Rechnung von uns.






* Pflichtfeld

Beispielhafter Reiseverlauf einer Studienreise nach Südpolen

Tag 1: Ankunft

Abfahrt ab Ansbach.
Am Abend Ankunft in Sieraków, 20 km von Krakau entfernt. Sie übernachten in historischem Ambiente des Schlosses Sieraków, welches im Jahr 1847 erbaut wurde. Vor 10 Jahren hat der Besitzer das Schloss umgebaut und zu einem 4*** Hotel umgewandelt. Dieser sehr ruhige Ort ist von 4 Hektar Park umgeben und ist perfekt zur Erholung geeignet. Das Abendessen bekommen Sie im Hofrestaurant, das durch seine moderne polnische Küche bekannt. Anschließend können Sie die Ruhe in dem umliegenden Park genießen.

Tag 2: UESCO Weltkulturerbe in Krakau

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Krakau und entdecken die Sehenswürdigkeiten der Altstadt, die Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Sie werden deren besondere Atmosphäre spüren. Sie besuchen die Tuchhallen am Hauptmarkt und auch die Marienkirche mit Ihrem berühmten Altar des Nürnberger Bildhauers Veit Stoß. Sie bestaunen auch das Wawel-Schloss, den Sitz der polnischen Könige und die Kathedrale auf dem Wawel-Hügel.
Am Nachmittag besichtigen Sie das alte jüdische Stadtviertel Kazimierz - die Schnittstelle der Kulturen und Krakaus neues Szenenviertel. Sie besichtigen dort eine Synagoge.
Zum Abendessen fahren Sie zurück zum Schloss – hier wartet auf Sie bereits ein Grillabend in schönem Ambiente im Schlosspark.

Tag 3: Salzbergwerk Wieliczka und Tatra Hochgebirge

Vormittags besichtigen Sie das weltbekannte Salzbergwerk Wieliczka, das mit seinen imposanten Sälen und Korridoren ein weiteres polnisches UNESCO-Welterbe darstellt.
Danach starten Sie in Richtung Süden, Richtung Tatra-Gebirge auf den Spuren der wunderschönen und einzigartigen Holzarchitektur in Region Kleinpolen. Im alten Polen stellte das Holz, als leicht zu bearbeitendes und allgemein verfügbares Material, den grundlegenden Bauwerkstoff. So entstanden wundervolle Katholische und orthodoxen Kirchen, Wohnhäuser. Manche von denen zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO. Sie besuchen die Kirche in Debno und die traditionelle Holzhäuser in Dorf Chocholow. Hier wird uns ein Holzschnitzer in die regionale Kunst einführen. Danach erreichen Sie das im Regionalstil erbaute Hotel „Nosalowy Dwór“ in Zakopane. Im Hotelrestaurant erwartet Sie regionales Essen. Danach können Sie sich mit dem Wellnessangebot des Hotels vertraut machen oder auch nur ein Bad im Hotelpool oder die Sauna genießen.

Tag 4: Zakopane, Góralen und Berggipfle

Sie besichtigen die „Winterhauptstadt“ Polens, Zakopane, und lernen die einmalige Góralen-Kultur im regionalen Tatra Museum kennen. Die Kultur der Bergbewohner (Góralen-Kultur) ist vor allen durch die traditionelle Holzarchitektur bekannt. Sie begeben sich wieder auf die Spuren der Holzarchitektur in Zakopane und besichtigen z.B. die Holzkirche in Jaszczurowka und den Friedhof in Peksowy Brzysk. Sie sind auch ins Kulturzentrum „Jutrzenka“ eingeladen um mehr über regionale Kunst zu erfahren vor allem über die Glasmalerei. Sie können auch mit der Zahnradbahn auf den Gubalowka-Berg fahren – von dort oben haben Sie bei gutem Wetter einem herrlichen Bergpanorama-Blick auf die Polnische Tatra. Die Tatra gilt aufgrund ihres alpinen Charakters als das kleinste Hochgebirge der Welt. Der höchste Berg in den „polnischen Alpen“ ist der Rysy mit 2499 Metern. Die Wanderer kommen hier auf ihre Kosten aufgrund zahlreicher Wanderwege, malerischer Seen, Täler, Wasserfälle und Höhlen. Am Fuße des Gubalowka-Berges liegt ein traditioneller Bauernmarkt; hier können Sie nach Herzenslust die regionalen Produkte probieren und erwerben, wie z.B. den „Oscypek – ein geräucherter Ziegen-Schaf- oder Kuhmilchkäse.
Am Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung Das Abendessen nehmen wir in einer regionalen Gaststätte mit Góralen-Musik ein.

Tag 5: Rückfahrt

Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Deutschland.
Details anzeigen Details ausblenden

Enthaltene Leistungen

  • 2 Übernachtungen im Schlosshotel „Sierakow“****
  • 2 Übernachtungen im Hotel „Nosalowy Dwór“*** in Zakopane
  • Halbpension
  • Abendessen im Schloss Sierakow
  • Stadtführung in Krakau. Besichtigung der Marienkirche, Wawelschloss (von außen) und die Kathedrale
  • Führung durch das alte jüdische Stadtviertel. Besichtigung einer Synagoge
  • Grillabend in Sierakow
  • Rundfahrt auf den Spuren der Holzarchitektur. Besichtigung einer Holzschitzerei.
  • Stadtführung in Zakopane. Besichtigung des Tatra-Museums
  • Besichtigung des Kulturzentrums „Jutrzenka“ (Malerei und Glasmalerei)
  • Fahrt mit der Zahnradbahn auf den Gubalowka-Berg.
  • Abendessen mit regionaler Volksmusik in einer traditionellen Gaststätte in Zakopane
  • Freie Nutzung des Schwimmbades und der Sauna im Hotel „Nosalowy Dwór“
  • Fahrt mit einem komfortablen Reisebus der Firma Steidl. Die von Ihnen vorgeschlagene Busfirmen aus der Ansbacher
Details anzeigen Details ausblenden

Reiseschutz-Versicherung

Gehen Sie auf Nummer sicher mit einer Reiseschutz-Versicherung. Alle Infos dazu finden Sie >>hier.

Behindertengerechtes Zimmer

Es ist ein Zimmer für Menschen mit Behinderung / Rollstuhlfahrer vorhanden.

Kundenstimmen

Wir sind am Sonntag von unserer Reise aus Polen zurückgekommen. Wir sind sehr begeistert und möchten uns recht herzlich für die gute Beratung bedanken. Es war besonders in Krakau wunderbar. Das Hotel und der Service waren sehr gut. Die ...
Wenn Sie wissen wollen, ob für diese Reise noch ausreichend Plätze vorhanden sind, dann füllen Sie bitte die nachstehenden Felder aus. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen. Diese Buchungsanfrage ist unverbindlich und kostenlos! Erst wenn Sie buchen wollen erhalten Sie eine Buchungsbestätigung und Rechnung von uns.






* Pflichtfeld