Raus aus dem Alltag, etwas Entschleunigung, Zeit für sinnliche Erlebnisse und leckeres Essen? Das ist genau was für Sie? Auf dieser Reise geht es um persönliche Begegnungen in Kombination mit echten, authentischen Lebensmitteln. Im gedrosselten Tempo entfliehen wir dem Alltag und lernen das Gewöhnliche zu wertschätzen. Gemeinsames, bewusstes schlemmen und genussvolles, regionales Essen stehen hier…

Raus aus dem Alltag, etwas Entschleunigung, Zeit für sinnliche Erlebnisse und leckeres Essen? Das ist genau was für Sie? Auf dieser Reise geht es um persönliche Begegnungen in Kombination mit echten, authentischen Lebensmitteln. Im gedrosselten Tempo entfliehen wir dem Alltag und lernen das Gewöhnliche zu wertschätzen. Gemeinsames, bewusstes schlemmen und genussvolles, regionales Essen stehen hier im Mittelpunkt. Auf dieser kulinarischen Reise lernen Sie neue lokale Produkte kennen und die Zubereitung typisch polnischer Gerichte. Und das in Ihrem Tempo.

Weiterlesen Weniger

Was wir Ihnen auf einer Slow Food Reise durch Polen anbieten können

Gemeinsames Kochen und Einkaufen auf einem lokalen Wochenmarkt. Zu empfehlen ist außerdem ein Besuch eines Weinguts, Insiderwissen ausgetauscht werden kann. Bei Gesprächen mit Gastronomen bei gutem Essen können Sie die Geheimnisse polnischer Küche lüften. Lernen Sie traditionelle polnische Gerichte kennen, wie etwa Bigos, Pierogi, Żurek oder Barszcz.

  • Gutes Essen
  • Gewinn neuer Erkenntnisse
  • Bewusstes Kochen und Genießen
  • Alle Sinne stärken
  • Sein inneres Ich finden
  • Etwas Neues ausprobieren in der Gemeinschaft
  • Kindheitserinnerungen
  • Horizonte erweitern
  • Neue Eindrücke in den Alltag mitnehmen
  • Vorurteile überwinden

Mögliche Bausteine einer Slow Food Reise durch Polen

  • Besuch auf Wochenmärkten, Weingütern, Ökobrauereien
  • Verkostung lokaler Produkte
  • Kochworkshop in Kochstudios oder mit Einheimischen
  • Workshop, wie man lokale Produkte erzeugt
  • Kochen mit Einheimischen auch in privaten Wohnungen
  • Picknick, Lagerfeuer oder Grill mit lokalen Produkten, Wurst Käse Bier
  • Besuch lokaler Gaststätten, Imker, Bauern, Käse- und Wurstproduzenten

Haben Sie Interesse an dieser oder einer ähnlichen Reise? Dann wenden Sie sich ruhig mit Ihren individuellen Wünschen an uns. Wir freuen uns die perfekte Reise, ganz nach Ihren Vorstellungen, für Sie oder Ihre Gruppe auszuarbeiten. Sie können uns hier über das Kontaktformular anfragen, wir melden uns dann umgehend bei Ihnen. Diese Buchungsanfrage ist unverbindlich und kostenlos! Erst wenn Sie buchen wollen erhalten Sie eine Buchungsbestätigung und Rechnung von uns.






* Pflichtfeld

Beispielhafter Reiseverlauf einer Slow Food Reise durch Polen

Eine Slow Food Reise in die gastronomische Hauptstadt Europas 2019, Krakau

Krakau ist im Jahr 2019 Europäische Hauptstadt der gastronomischen Kultur und hat in diesem Zusammenhang das ganze Jahr über Events und vielerlei Aktionen rund um das Thema Kulinarik und Gastronomie zu bieten.

Unsere Reise  ist extra für Gastronomen konzipiert und beinhaltet zum Beispieleinen Besuch auf der Messe „Horecka“ sowie ein interessantes touristisches und kulinarisches  Programm. Höhepunkte sind unter anderem der Besuch eines Wochenmarkts (Kleparz), wo die Reisenden die regionale Produkte kosten können, ein Kochworkshop, bei dem unter der Leitung bekannter krakauer Köche die berühmten polnischen Pierogi zubereitet werden, ein Besuch im Benediktinerkloster, welches ökologische Klosterprodukte anbietet, sowie ein Abendessen mit Jüdischen Gerichten und Klezmer Musik. Sie werden auch Krakauer touristische Sehenswürdigkeiten kennenlernen und die Möglichkeiten haben die Vielfalt der Krakauer Gastronomischen Leben zu entdecken. Die gastronomische Leben in Krakau blüht – jede Woche eröffnet eine neue Gaststätte – von einfachen  kleinen Imbissen mit lokalen Gerichten bis hin zu vornehmen Restaurants mit Michelin Sternen, von denen es 22 in Krakau gibt.

Tag 1 – Anreise und erste kulinarische Eindrücke

Wir fahren frühmorgens mit einem komfortablen Reisebus von Nürnberg nach Krakau. Wir nehmen unser Abendessen im zentral gelegenen Hotelrestaurant ein und erhalten einen ersten Eindruck der schmackhaften, landestypischen Küche. Wer noch Lust und Kraft hat kann schon erste in den abendlichen Krakau sammeln.

Tag 2 – Wawel Schloss und Wochenmarkt

Bei dem morgendlichen Besuch eines Wochenmarkts ("Kleparz") tauchen wir in den Alltag der lokalen Bevölkerung ein und haben die Möglichkeit, regionale Produkte zu probieren.
Danach entdecken wir die Hauptsehenswürdigkeiten der Königstadt Krakau, die wegen ihrer vielen Kirchen und Kuppeln auch als "slawisches Rom" bezeichnet wird. Die mächtigen Tuchhallen befinden sich direkt am mittelalterlichen Markplatz, der wie der ganze Altstadtkomplex in der UNESCO-Liste als Weltkulturerbe geführt wird. Wir gehen auch zu dem Wawel Schloss, dem Sitz der polnischen Könige. Danach haben Sie Zeit zur freien Verfügung um die Altstadt auf eigene Faust zu entdecken.
Sie haben auch die Möglichkeit die Messe „ terroir hospitality“ zu besuchen. Abendessen bekommen Sie in Form eines Kochworkshops, wo Sie gemeinsam mit krakauer Köchen die berühmten polnischen Pierogi zubereiten können. Ein abendlicher Einkehrschwung in den vielen Kneipen des benachbarten jüdischen Viertels oder in der Altstadt rund um den Marktplatz steht den Teilnehmern nach dem Essen selbstverständlich noch offen und wird empfohlen.

Tag 3 – Koscher und Klezmer Musik

Nach dem Frühstück fahren wir zum Kloster Tyniec, ca 4 Km vom Krakau entfernt und sehr malerisch an der Weichsel gelegen. Hier stellen die Benediktinermönche ökologische Produkte her.
Wir bekommen eine Kostprobe und die Möglichkeit, die Produkte im lokalen Laden zu erwerben. Zurück in Krakau bekommen wir eine Führung durch den historischen jüdischen Stadtteil, der heute ein beliebtes Szeneviertel ist. Bevor wir unser Abendessen in einem jüdischen Lokal mit Live-Klezmermusik einnehmen, lassen wir die besondere Atmosphäre in diesem Kiez auf uns wirken. An dem Tag ist auch ein Workshop zu dem Thema „Koscher Küche“ in Jewish Community Center möglich.

Tag 4 – Lokaler Produzenten im Krakauer Umland

An dem Tag fahren Sie in der Krakauer Umgebung um die lokalen, kleinen Hersteller kennen zu lernen wie z.B. Bäckerei, Käserei, Metzgerei, Brauerei uzw. Abendessen in einer lokalen Gaststätte mit regionalen Produkten.

Tag 5 – Heimreise und Miliczer Karpfen

Nach dem Frühstück beginnt die Heimreise. Unterwegs können Sie die Milicz-Teiche entdecken. Schon von mehr als 800 Jahren begannen die hier siedelten Mönche des Ziesterzienserordens mit einer Fischzucht, die heute als größter Fischteichkomplex Europas gilt und zusammen mit anderen Projekten zu den „Living Lakes“ gehört, die sich dem Ökotourismus und Nachhaltigkeit verpflichtet haben. Als besondere Delikatesse gilt hier der Miliczer Karpfen, wofür gesundes Futter, eine ständige tierärztliche Überwachung sowie eine intakte Umwelt sorgen. Der Mittagessen besteht selbstverständlich aus Fischspezialitäten, die hiesige Fischsuppe hat einen legendären Ruf.
Details anzeigen Details ausblenden

Beispielhafte Leistungen einer Slow Food Reise durch Polen

  • Besuch eines Wochenmarkts und Kostprobe der regionalen Produkte
  • Kulinarische Stadtführung
  • Kochworkshop gemeinsam mit renommierten krakauer Köchen
  • abendliche Kneipentour in Kazimierz und der Altstadt
  • Besuch im Kloster Tyniec und Kostprobe ökologischer Produkte
  • Stadtführung im alten jüdischen Stadtviertel Kazimierz
  • Workshop zum Thema „Koscher Küche“
  • Abendessen mit Klezmer Musik im  jüdischen restaurant „Klezmer Hois“
  • Ausflug in das Krakauer Umland und Besuch lokaler Produzenten (Käserei, Brauerei, uzw.)
  • Abrendessen in einer lokalen regionalen Gaststätte
  • Führung durch die Milicz Teiche und Verkostung eines Milicz Karpfens
Details anzeigen Details ausblenden

Kommentar zur Slow Food Reise von Polenreisen

Ich als guter Kenner der Stadt Krakau mit ihrem umfassenden gastronomischen Angebot muss gestehen, dass es Polenreisen gelungen ist, mir neue Orte zu zeigen. Vor allem durch die Möglichkeit am Markt frisch einzukaufen und in einer professionellen Küche zu kochen, war ein echtes Highlight. Damit ist uns der kulinarische Kulturaustausch schmeckbar gut gelungen.

Dazu kam eine hervorragende Organisation und Zeitplanung, die es erlaubte, die Umgebung in Kleinpolen mit ihren kulinarischen Besonderheiten zu entdecken.

Fazit: alles richtig gemacht! Es war ein echtes Erlebnis.

wir können gerne noch daran feilen, wenn Dir was nicht optimal vorkommt.
liebe Grüße
Christoph Zielke  Cafe wanderer Nürnberg

Details anzeigen Details ausblenden

Kundenstimme

Man kann sich gar nicht deutlich genug bei den Sponsoren und auch bei Polenreisen bedanken! Nicht nur für die übernahme eines so erheblichen Anteils der Kosten (ohne die das alles sicher gar nicht stattgefunden hätte), auch für die engagierte und ausgeklügelte Planung inkl. liebevoller Details wie z.B. dem Shuttleservice auch in der Stadt…  D*A*N*K*E an alle Beteiligten!
Sehr schade das das mit dem Weingut nicht geklappt hat – wenn sich die Brüder in dem Kloster wieder beruhigen, könnte man das gerne bei einer „2.0 – Reise“ erneut probieren.
Gerne sollte man übrigens vielleicht solchen „Partnern“, die man besucht, auch einen Benefit anbieten, vielleicht in diesem Fall Frankenwein oder gerne lade ich auch unsere Haus- und Hof-Winzerin (vom Weingut Probst) mit ein…
Das Essen in der Brauerei war toll und kam uns Ausgehungerten Reisenden gerade recht. Allen im Gedächtnis geblieben ist der Zurek, der als Suppe an diesem Wochenende nicht mehr übertroffen wurde. Und das mit dem Bier – großartig! Allerdings: SlowFood war das quasi gar nicht. Das ist keine Kritik, alle haben sich über Speis´ und Trank sehr gefreut, aber ein Besuch bei „u Stasi“ und eine persönliche Begegnung mit Fräulein Stasia, die Ihre Philosophie erläutert oder über die Herkunft Ihrer Zutaten spricht wäre günstiger und näher an dem Gedanken von SlowFood. -> Mehr was „souliges“, ein individueller Laden, den jemand mit Liebe betreibt, der zu seinen Produkten was erzählen kann (über die Herkunft / Entstehung) und der hinter allem steht, was er da tut und anbietet.
Einige von uns sind Später ja eh´ noch zum Plaz Nowy und haben bei Slezak und Wudecki der vermeintlichen polnischen Lebensart gefrönt – auch sowas könnte m. E. in einem offiziellen Programm Platz haben (Das die deutschen statistisch mehr Alkohol trinken, als die Polen weiß ich – bitte nicht persönlich nehmen, mit der „polnischen Lebensart“).
Ein „must have“ ist auch der Besuch am Markt – es hat alle ein wenig verzaubert und im Nachgang ist mir eingefallen, man könnte am Tag 2 auch „spontan“ etwas kochen, zu dem man sich am Markt inspirieren lässt.
Hätten wir z.B. das Kochstudio einfach für uns gehabt, ohne diesen Clown und seine Show, wäre unsere Gruppe mit Sicherheit in der Lage gewesen, z.B. für unsere Gastgeber, also die ohnehin anwesenden „Unterstützer“, ein buntes 4 Gänge Menue auf gutem bis sehr gutem Niveau zu zaubern, an dem wir alle sicherlich mehr Freude gehabt hätten. Das die Präsentation nicht unserem Niveau entsprach, haben glaube ich alle mitbekommen -> die Location war schon cool und wenn wir es als Aufgabe bekämen, denke ich, könnten wir – gerne natürlich auch mit einem polnischen Koch an der Seite, aber nicht mit einem Showmaster – gemeinsam und creativ kochen, gerne auch unter den Augen von Interessierten, der Presse oder wem auch immer…
Der Besuch im Kloster Tyniec war wundervoll – unvergesslich der leuchtende Bruder, der uns dort begrüßt hat und auch das Essen, das durchweg sehr schön angerichtet und präsentiert war. Die Produkte kamen sehr gut an, gerne hätten wir entsprechend eingekauft, schade das der Laden geschlossen war. Am Montag hat das glaube ich keiner mehr geschafft. Aber eine gute Einkaufsmöglichkeit für solcherlei Produkte gehört ohne Zweifel auch zu einer kulinarischen Reise!
Ganz weit herausragend war der Besuch im Pod Aniolami mit seinem charismatischen Inhaber. Die Kocherei dort war allerbestens vorbereitet und organisiert, das Küchenteam dort hat uns über Gebühr unterstützt und es war tatsächlich etwas schade, das es dann kaum Gäste gab, die mitgebrachten fränkischen Spezereien zu verkosten.
Und völlig unglaublich der ganze Abend noch dort im oberen Saal, wir waren alle sehr beeindruckt und glücklich – das war einfach wundervoll!!!
DAS war mit weitem  Abstand das Highlight und dass sich der Inhaber so viel Zeit für uns genommen hat war eine große Ehre!

Reiseschutz-Versicherung

Gehen Sie auf Nummer sicher mit einer Reiseschutz-Versicherung. Alle Infos dazu finden Sie >>hier.

Behindertengerechtes Zimmer

Es ist ein Zimmer für Menschen mit Behinderung / Rollstuhlfahrer vorhanden.

Kundenstimmen

Sehr geehrte Frau Jajte, wir möchten uns ganz herzlich bedanken, die Polenrundreise war eine wunderschöne Reise, super zusammengestellt, besonders lobenswert und mit einem hervorragenden Wissen die Reiseleiterin, Ewa (Nachname weiß ...

Haben Sie Interesse an dieser oder einer ähnlichen Reise? Dann wenden Sie sich ruhig mit Ihren individuellen Wünschen an uns. Wir freuen uns die perfekte Reise, ganz nach Ihren Vorstellungen, für Sie oder Ihre Gruppe auszuarbeiten. Sie können uns hier über das Kontaktformular anfragen, wir melden uns dann umgehend bei Ihnen. Diese Buchungsanfrage ist unverbindlich und kostenlos! Erst wenn Sie buchen wollen erhalten Sie eine Buchungsbestätigung und Rechnung von uns.






* Pflichtfeld