Polenreisen organisiert Ihre Jugendreise und Klassenfahrt nach Polen inkl. individuellem Rahmenprogramm

Egal, ob Jugendreise, Klassenfahrt oder Abifahrt am Anfang steht zunächst die Entscheidung für Ihr Reiseziel. Das Land Polen hat viele Gesichter und steckt voller Möglichkeiten. Baden Sie an der Ostsee oder Radeln Sie durch die grüne Lunge Europas – den Masuren. Eine Fahrt in die beliebte Winterregion Hohe Tatra ist genauso reizvoll wie eine Studienreise durch Südpolen. Oder begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise der polnischen Geschichte durch Krakau. Wir sehen mit Freude, dass das Reiseland Polen nach dem EU-Beitritt zu einem beliebten Ziel im Rahmen von Jugendreisen und Klassenfahrten geworden ist. Auch in finanzieller Hinsicht ist Polen gegenüber anderen Reisezielen attraktiv.

Gerne arbeiten wir Ihnen ein Angebot für Ihre Jugendreise oder Klassenfahrt inkl. individuellem Rahmenprogramm aus. Wir sichern Ihnen die sorgfältige Planung und Durchführung Ihrer Reise zu und legen besonderen Wert darauf, dass Sie von uns individuell betreut werden und helfen wo wir können – damit Ihnen Ihre Jugendreise bzw. Klassenfahrt und das Land Polen Ihnen in bester Erinnerung bleiben

Nachstehend finden Sie ein Beispiel für eine Jugendreise bzw. Klassenfahrt. Damit wir Ihnen ein individuelles Angebot unterbreiten können, nutzen Sie einfach unser spezielles Anfrageformular für Gruppenreisen bzw. Klassenfahrten oder lassen Sie uns eine Nachricht zukommen.

Reisebeispiel für Klassenfahrt nach Krakau:

Jugendreise/Klassenfahrt in die Kulturhauptstadt Krakau:

Wenn Sie wissen wollen, ob für diese Reise noch ausreichend Plätze vorhanden sind, dann füllen Sie bitte die nachstehenden Felder aus. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen. Diese Buchungsanfrage ist unverbindlich und kostenlos! Erst wenn Sie buchen wollen erhalten Sie eine Buchungsbestätigung und Rechnung von uns.













* Pflichtfeld

Reiseverlauf

1.Tag: Anreise nach Krakau

Abends (ca. 19.00 Uhr) Ankunft mit dem Zug in Krakau am Hauptbahnhof. Abholung der Gruppe und Transfer zur Unterkunft im Franziskaner Kloster in der Mitte der Altstadt von Krakau. Zimmerbezug in Mehrbettzimmern.

Krakau - im polnischen Kraków - ist eine 750.000 Einwohner große Stadt mit europäischem Format und einer lebendigen Geschichte. Unter den polen gilt Kraków als wichtigstes kulturelles Zentrum des Landes, obwohl es seit 1596 nicht mehr Hauptstadt ist.
Es erwartet Sie eine Kulturmetropole mit zahlreichen mittelalterlichen Bauten, Museen und eine Altstadt, die unter dem UNESO-Weltkulturerbe steht. Das jüdische Viertel erinnert an die 500-jährige Geschichte und diente Steven Spielberg als Originalschauplatz in „Schindlers Liste”. Kaszimierz hat sich mit seinen zahlreichen Bars und Kneipen als Szeneviertel herausgebildet und ist beliebter Treffpunkt junger Menschen.

2.Tag: Krakauer Altstadt und Salzbergwerk in Wieliczka

9:30 Uhr: Treffen im Rathaus mit einem Stadtrepräsentanten, der über die politische und wirtschaftliche Situation in Krakau erzählt.

Ca. 10-10:30 Uhr: Halbtägige Führung durch die Krakauer Altstadt inkl. Eintritt in die Marienkirche

15:35 Uhr: Führung durch das Salzbergwerk in Wieliczka

Wieliczka liegt 15 Kilometer südlich von Krakau. Seit dem 13. Jahrhundert wird hier Salz abgebaut. Schächte und Stollen des Bergwerks erreichen inzwischen eine Gesamtlänge von 350 km, insgesamt gibt es mehr als 2000 unterirdische Kammern. 1978 wurde das Bergwerk, das noch in Betrieb ist, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die 4,5 km lange Tour führt durch 20 Kammern und vorbei an unterirdischen Seen bis in eine Tiefe von 136 Metern. In der 50 Meter langen Kapelle der seligen Kunigunde finden auch Konzerte statt. Hier gibt es einen kunstvoll aus dem Salz gehauenen Altar. Ein Museum innerhalb des Bergwerks informiert über die Geschichte des Salzbergbaus.

3.Tag: Führung durch Kazimierz und Königsschloss Wawel

9:20 Uhr: Treffen mit den Schülern des Liceum Nr. VI in Krakau - Kazimierz. Die Schule entspricht den deutschen Gymnasien. Die Klasse hat Deutsch als Fremdsprache.

11.00 Uhr: Im Anschluss Führung durch das ehemalige jüdische Viertel Kazimierz.

Im Stadtteil Kazimierz erinnern mehrere Synagogen und Friedhöfe an die rund 500-jährige jüdische Geschichte. Vor der deutschen Besatzung lebten dort 75.000 Juden. Der Regisseur Steven Spielberg drehte seinen Film „Schindlers Liste" an Originalschauplätzen. Die Alte Synagoge in der ul. Szeroka 24 beherbergt ein Museum für jüdische Geschichte und Kultur. Aufwändig saniert wurde in jüngster Zeit die herrlich ausgemalte Tempelsynagoge.
In dem Viertel gibt es wieder mehrere jüdische Restaurants, in denen abends Klezmer-Gruppen auftreten.

13:30 Uhr: Besichtigung des Königsschlosses Wawel mit Eintritt in die Innenräume und die Kathedrale.

Am südlichen Rande der Altstadt erhebt sich der Wawelberg mit dem berühmten Königsschloss. Nach einem Brand erhielt die Anlage Anfang des 16. Jahrhunderts nach italienischem Vorbild einen dreistöckigen Arkadenhof. Neben den königlichen Gemächern und dem Kronschatz sind mehrere Kunstausstellungen zu besichtigen. In der Krypta der Kathedrale haben zahlreiche Könige und andere berühmte polnische Persönlichkeiten ihre letzte Ruhestätte gefunden. Im Museum der Kathedrale wird unter anderem an Karol Wojtyla erinnert, der vor seiner Ernennung zum Papst hier als Bischof und Kardinal wirkte.

Am Abend Treffen mit dem Priester der deutschen Gemeinde in Krakau.

4.Tag: Radausflug „Ojcowski-Nationalpark”

Schon um 8:00 Uhr Abfahrt per Fahrrad ab Krakau in den Ojcowski-Nationalpark.

Ojcow befindet sich am Rande des gleichnamigen Nationalparks. Hier kann eine gotische Schlossruine besichtigt werden. Der 1982 eingerichtete Nationalpark umfasst einen Teil der Krakau-Tschenstochauer Hochebene mit ihren Kalkfelsen und Burgruinen. Schon vor 180.000 Jahren war dieses Gebiet besiedelt.

18:00 Uhr: Besuch des Goethe-Instituts am Marktplatz.

5.Tag: Besuch der Gedenkstätte Auschwitz in Oswieciem

9:00 Uhr: Abfahrt mit dem Bus nach Auschwitz. In Auschwitz findet eine Führung ab 10:30 Uhr statt.

Oswieciem ist ein Ort der Erinnerung an die Schrecken des Nationalsozialismus. Hier entstanden ab 1940 die Vernichtungslager Auschwitz und Birkenau. Bis Januar 1945 wurden vermutlich rund zwei Millionen Menschen umgebracht: überwiegend Juden, aber auch Zigeuner, Homosexuelle, politische Gefangene und Kriegsgefangene. Fabrikmäßig war das Morden organisiert, über alles wurde exakt Buch geführt. Bei ihrem Abzug sprengte die SS Teile der Krematorien. Was übrig blieb, ist als Stätte des Grauens zu besichtigen: Lager, in denen die Gefangenen eingepfercht waren, Folter- und Hinrichtungsstätten und die Gleise, die direkt ins Lager führen. Besucher können einen Film sehen, den sowjetische Truppen bei der Befreiung des Lagers drehten. Die Gedenkstätte zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit und ist täglich zu besichtigen.

Abends ist Zeit sich mit den polnischen Schülern zu treffen.

6.Tag: Tag zur freien Verfügung in Krakau

Dieser Tag bietet Zeit zur freien Verfügung oder Zeit für einen weiteren Programmpunkt.

7.Tag: Abreise ab Krakau

Rückreise mit dem Zug ab Krakau nach Deutschland

Dies ist nur ein Beispiel wie Ihre Jugendreise oder Klassenfahrt gestaltet werden könnte. Damit wir Ihnen ein individuelles Angebot unterbreiten können, nutzen Sie einfach unser spezielles Anfrageformular für Gruppenreisen bzw. Klassenfahrten oder lassen Sie uns eine Nachricht zukommen.

Enthaltene Leistungen

  • Stadtführung in Krakau mit Eintritt in die Marienkirche
  • Ausflug ins Salzbergwerk Wieliczka (Führung und Eintritt)
  • Ganztägige Führung in Kazimierz und Wawel (Eintritte in die Innenräume und Kathedrale)
  • Ganztägige Führung in den Ojcowski-Nationalpark, Fahrradmiete
  • Ausflug nach Auschwitz – Transport mit dem Bus und deutschsprachige Führung vor Ort
  • Unterkunft im Franziskaner Kloster in Mehrbettzimmern mit Frühstück in Krakau
  • Unsere Bearbeitungsgebühr

Kommentar

Zunächt einmal möchten wir uns noch einmal ganz herzlich für die tolle Planung unserer Studienfahrt nach Krakau Mitte Oktober bedanken. Unsere Studienfahrt mit zwei 13ten Klassen war nach Auffassung aller Beteiligten ein voller Erfolg. Im Vorfeld sowie vor Ort wurden wir mit einem Rundum-sorglos-Pakte von Ihnen betreut, was uns Kollegen die Planung der Klassenfahrt sehr erleichtert hat. In Krakau selbst haben wir tolle Tage mit einem eindrucksvollen Programm erlebt. Vor allem das Salzbergwerk Wieliczka und der Besuch in Auschwitz haben uns und alle Schülerinnen und Schüler so beeindruckt, dass einige noch am gleichen Abend ihre Eltern zuhause anriefen, um ihnen von den tollen Erlebnissen unserer Studienfahrt zu berichten. Unübertroffen bleibt jedoch das Zeitzeugentreffen, welches uns alle tief betroffen aber auch um eine einzigartige Erfahrung reicher hinterlassen hat. Dankt Frau Wac haben unsere Schüler nicht nur ein paar Brocken Polnisch gelernt sondern sind auch mit allerlei polnischen Süßigkeiten versorgt worden. Auch das gemeinsame jüdische Abendessen mit einer Folkloreband hat uns tolle Einblicke in eine andere Kultur gewährt. Alles in allem steht denke ich fest, dass einige nicht das letzte Mal in Krakau gewesen sein werden! Vielen Dank!

Susanne Deuschle – Studienfahrt Krakau Humpis-Schule

Veranstalter

Polenreisen – Nürnberg