Wandern in Polen – individuell oder in Kleingruppen und das nachhaltig und ökologisch – also wieder eine Slow Travel Reise durch Polen 

Polen ist ein äußerst vielfältiges Land, reich an wunderschönen Landschaften und wilder Natur. Es gibt atemberaubende Täler, sich schlängelnde Flüsse, weite Weiden, abgelegene Wälder, hohe Gipfel, blaue Seen und atemberaubende Küstenstrände. Durch all diese Orte verlaufen unterschiedlich anspruchsvolle Wanderwege. 

Die bekanntesten Wanderwege führen natürlich auf atemberaubendsten Berggipfel und die schönsten Naturschutzgebiete. Aber das Netzt touristischer Routen erstreckt sich über ganz Polen. Am interessantesten sind die thematischen Routen. Das heißt: Die Verbindung unterschiedlicher Attraktionen mit besonderen Orten und Objekten. Ob hinsichtlich ihrer historischen Bedeutung, ihres Aussehens oder ihrer Funktion. Zu den interessantesten Routen zählen der Holzarchitektur-Pfad, der Pfad der industriellen Monumente, der Adlernest-Pfad, der Jakobsweg oder der Pfad der Gotischen Schlösser und Burgen. 

Erleben Sie wilde Natur, wunderschöne Landschaften und bilden Sie sich bei der Gelegenheit noch weiter. Das Abenteuer kann beginnen! 

Hier sind die schönsten Wanderwege und Touren in Polen auf einen Blick: 

Falls Wir Ihr Interesse damit wecken konnten laden wir Sie herzlich dazu ein, sich unsere Wanderreise genauer anzusehen.

Die westliche Tatra

Der polnische Teil der westlichen Tatra ist ideal zum Wandern. Hier können Sie die Seele dieses Hochgebirges wirklich ergründen. Ein großer Vorteil ist, dass dieser Teil der Tatra noch sehr naturbelassen und nicht überlaufen ist. So können Sie ungestört die atemberaubenden Aussichten genießen. Die im Sommer grün leuchtenden Hänge der niedrigeren Gipfel verfärben sich im Herbst rötlich. Besonders zu empfehlen ist die Aussicht auf das wunderschöne Panorama der zerklüfteten Gipfel der hohen Tatra, welches sich Ihnen vom 1653 meter hohen Gipfel des Grześ besonders eindrucksvoll offenbart.

Der Pfad der Adlernester

Einer der besondersten Wanderrouten führt über dis Krakauer-Tschenstochau Mittelgebirge. Der Pfad ist eine beliebte touristisches Attraktion, die von der Großstadt Krakau bis in die weltbekannte Pilgerstadt Tschenstochau führt. Auf dem Pfad kommen Sie an vielen interessanten Attraktionen vorbei. Neben der wunderschönen Natur des Juragebirge, einschließlich des Ojców-Nationalparks, sind auch die sogenannten Adlernester, also gotische Befestigungsstrukturen auf den Felsmassiven, ein wirkliches Highlight. Die 163km langen Route führt Sie durch malerische Landschaften geprägt von Kalksteinformationen, Klettergebiete und außergewöhnliche Architektur, die in die Felsen eingebettet ist.

Der Karkonosze Pfad

Das Karkonosze- und das Jizera-Gebirge beeindrucken vielleicht nicht mit ihrer Höhe, aber das abwechslungsreiche Gelände und die wechselnden Aussichten sind perfekt für ein angenehmes und zugleich abwechslungsreiches Trekking-Erlebnis. Der Wanderweg führt von Świeradów über Jakuszyce, Hala Szrenicka und den Śnieżka-Gipfel weiter den Okraj-Pass entlang, über die Izerskie- und Karkonosze-Berge.

Der Świętokrzyski-Pfad

Der Świętokrzyski-Pfad führt einmal durch das gleichnamige Gebirge, welches zwar nicht besonders hoch ist, jedoch wegen seines Alters eines der geologisch und historisch wertvollsten Gebirge in Polen ist. Die Route führt ab Gołoszyce 105km weit bis nach Kuźniaki. Dabei führt der Weg durch die interessantesten Orte der Region. Im Świętokrzyski-Nationalpark offenbart sich Ihnen die Bergregion von ihrer besten Seite. Neben tollen Gipfeln werden Sie auf der Wanderung verschiedenen Denkmälern, Heiligtümern, Reservaten und Museen begegnen.

Der Beskiden-Pfad

Der Beskidenpfad führt Sie durch gleich sechs Gebirgszüge: Beskid Śląski, Beskid Żywiecki, Gorce, Beskid Sądecki, Beskid Niski und Bieszczady. Ein wahrer Juwel für Enthusiasten der polnischen Berge, der eine fast mystische Erfahrung verspricht. Für die insgesamt ungefähr 500km muss man etwa drei Wochen einplanen. Natürlich lässt sich der Pfad auch etappenweise bestreiten.

Entlang der Mittelmeerküste

Diese Route kann in ca. 2 Wochen zu Fuß von Swinoujscie nach Hel zurückgelegt werden. Entgegen dem Anschein ist die polnische Küste mit Ausnahme der Strände in den Ferienorten recht ruhig. Die Wanderung verläuft am und entlang des Strandes und ist somit einfach und macht einfach nur Spaß. Auf eine Wanderkarte kann eigentlich verzichtet werden und auch das benötigte Equipment ist überschaubar. Turnschuhe, eine bequeme Hose und einige T-Shirts und schon kann es los gehen.

Kaschubei-Pfad

Zahlreiche Hügel, Täler und Seen machen das Wandern durch die „Kaschubische Schweiz“ alles andere als langweilig. Hier warten hinter jedem Hügel Kuriositäten auf Sie. Das einzigartige Naturreichtum geht eine besondere Symbiose mit der lokalen Folklore und der bis heute am Leben gehaltenen kaschubischen Kultur ein. Es führen zwei besonders empfehlenswerte Pfade durch die Kaschubische Schweiz, die die natürliche Schönheit der Region mit kulturellen Besonderheiten kombinieren.

Rundweg „Bieszczady-Krone“

Die sogenannte Bieszczady-Krone ist eine der längeren Routen im Bieszczady Gebirge und dauert etwa 10 Stunden. Es ist zwar kein all zu schwerer Weg, trotzdem sollte man in guter Kondition sein. Die Runde geht von Wetlina über Pętla Górska-Rabia, Skała-Czerteż-Krzemieniec-Wielka sowie Mała Rawka-Dział-Wetlina und verläuft in Teilen an der Grenze zur Ukraine und der Slowakei entlang, wo sie die Ausläufer des Gebirges bewundern können. In Kamieniec gibt es einen sogenannten Tripoint, also der Ort, an dem die Grenzen der drei Länder zusammentreffen.

Roztocze- Zentraler Pfad

Hierbei handelt es sich wohl um den attraktivsten Wanderweg in Ostpolen. Die Route führt über den Hügel Góra Czubatka (305 m) und anschließend durch die labyrinthhafte Schlucht, die den Namen Piekiełko (kleine Hölle) trägt. Am Gipfel des Berges Slona Góra (403m) angekommen offenbart sich Ihnen ein toller Blick auf das Wieprz-Tal.

Um die Lublin-Seenplatte

Lubuskie heißt das Land der fünfhundert Seen! Die einzigartige Landschaft der Region Lubuskie wurde durch die Aktivität von Gletschern geprägt, die vor Millionen von Jahren durch dieses Gebiet zogen. Die Lubuskie-Seen sind sehr vielfältig, einige werden zu wirtschaftlichen oder Erholungszwecken genutzt, während andere völlig „wild“ und naturbelassen sind. Die Gegend ist ein großartiger Ort, um Zeit zu verbringen.
Jeder See in Lubuskie ist anders und einzigartig, hat seine eigene Form und Atmosphäre und eine interessante Geschichte. Auf den ersten Blick ähnlich, aber doch völlig anders. Hier gibt es wunderbare Wanderwege, die ideal in einer Woche bestritte werden können.

Gorce - die schönsten Lichtungen

Der Gorce-Nationalpark ist mit seiner wunderschöne Natur Schauplatz vieler Legenden und berührenden Geschichten. Seine Lichtungen mit ihren herrlichem Bergblick sind die Hauptattraktion des Gorce-Nationalparks.
Die Routen im Gorce National Park sind wild und ruhig. Die einfache Überquerung der Lichtungen über Turbacz dauert ca. 5 Stunden in eine Richtung.

Der Jakobsweg

Dies ist der polnische Abschnitt des Jakobswegs, der berühmte Pilgerweg nach Santiago de Compostela in Spanien. Der interessanteste Teil ist jener, der durch Warmia und die Masuren mit einer Länge von ca. 300 km führt. Insgesamt sollte man mit 12 bis 15 Tagen zur Durchschreiten des Weges einplanen. Der Weg beginnt im Suwałki und endet in Iława im Ermland.

Der Wolfspfad im Białowiża Urwald

Der Weg befindet sich im Białowieża-Nationalpark. Der Waldweg „Wilczy Szlak“ führt über „Głuszec“, wo Sie die Artenvielfalt an wilden Tieren, wie sonst kaum noch in Europa, bewundern können.
Der Weg beginnt in Kosy Most, wo ein Aussichtsturm errichtet steht, der hauptsächlich zur Vogelbeobachtung im Narewka-Tal errichtet wurde. Weiter führt der Weg in das nahmensgebene Gebiet Wilczy Szlak wo Sie auf einen gut erhaltenen Eichen-Hainbuchen-Wald mit wunderschönen Eichen stoßen. Schließlich führt der Weg in das Gebiet Głuszec, wo die Route nach etwa 6 Stunden Wanderung auf der Masiewska-Lichtung.

Um das KŁODZKO-TAL

Diese Route ist sehr vielfältig – einerseits führt sie an beliebten Touristenzielen wie Kudowa oder Lądek-Zdrój vorbei, andererseits erleben Sie das Kłodzko-Tal als sehr abwechslungsreiches Gebiet mit Tafelbergen, ehemaligen deutschen Palästen, viel Wildnis und wechselnden Landschaft. Die gesamte Runde ist etwa 240km lang und ist für erfahrende Wanderer zu empfehlen, die nicht davor zurückschrecken, einen nicht näher ausgeschilderten Weg zu folgen. Insgesamt beträgt die Gehzeit der Runde etwa 6 bis 8 Tage, welche aus jedem beliebigen Punkt am Rande des Kłodzko-Tals begonnen werden kann.

Die hier aufgelisteten Touren beziehen sich auf eine Auswahl von National Geographic Poland