The magic beings from the oil sea – Street-Art in Lodz

Autor: Maria Jajte

18. Februar 2021

Sie schreibt enthusiastisch über polnische Kultur und Kunst

Entdecken Sie die Vielfalt der Street-Art Kunst in Polen. Insbesondere in der ehemaligen Textilhauptstadt Zentraleuropas  Lodz (Łodź). Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren empfehlen wir Ihnen unser Angebot zu Städtereisen nach Lodz und unsere Kunst-Reisen nach Polen. 

Unsere polnische Literaturnobelpreisträgerin Wisława Szymborska liebte intellektuelle Spielchen. In dem Dokumentarfilm „Das Leben kann in wenigen Augenblicken erträglich sein“ („Chwilami życie bywa znośne. 2009) habe ich sie im Rijksmuseum Amsterdam gesehen, als sie Vermeers Gemälde „Die Frau mit dem Krug“ mit größter Aufmerksamkeit betrachtete. Sie widmete ihre Zeit ganz allein diesem Gemälde. Alle anderen Werke schienen sie überhaupt nicht zu interessieren. Ganz im Sinne der Nobelpreisträgerin präsentiere ich die schönsten, subjektiv von mir ausgewählten Street Art-Werke aus Polen. 

Heute  aus Lodz (polnisch: Łodź) mit dem Werk „The magic beings from the oil sea“
  • Standort: Lodz (Łodź), Ul. Lumumby 12
  • Erstellungsdatum: 2018
  • Titel: “The magic beings from the oil sea” (Die magischen Wesen aus dem Ölmeer)
  • Künstler: Okuda (bürgerlich Oscar San Miguel)

Seit 2018 bezaubert das von weitem sichtbare Gebäude des 10. Studentenwohnheims mit einer Reihe von Farben und Formen des vom spanischen Künstler Okuda (1980 in Santander geboren) gemalte Wandgemälde. Okuda gilt manchen als Michelangelo der Neuzeit. Er schuf unzählige Wandmalereien (Murals) und Skulpturen. Er gestaltete ganz legal auf Einladung, was für Graffiti-Künstler durchaus untypisch ist, die Außenbemahlung von U-Bahn Zügen. So wurde er auch nach Lodz eingeladen, um seiner Kreativität freien Lauf lassen zu können. 

Das Kunstwerk

Dieses Wandbild hat typische für Okudas Kunst charakteristischste geometrische Formen, die in menschlichen und tierischen Figuren zu finden sind. Die leuchtenden Farben, die hier dominieren freuen Betrachter, Passanten, Kinder und Touristen. Kunstkritiker beschreiben diesen Stil als Pop-Surrealismus. Das Lodzer Werk verkörpert ein Symbol für Vielfalt, Optimismus und internationale Zusammenarbeit. Viele Farben beziehen sich auf das bunte, äußerst vielfältige Europa. Das Wandbild wurde während des Festivals der Urban Forms Gallery erstellt und gilt als einer der bekanntesten Orte in der Studentenstadt.

Okuda

Der Graffiti-Künstler lebt und arbeitet überwiegend in Madrid doch seine Kunstwerke kann man in Straßen und Galerien auf der ganzen Welt bestaunen: unter anderem in Indien, Mali, Mosambik, USA, Japan, Chile, Brasilien, Peru, Südafrika, Mexiko und in Europa. Neben seinen großformatigen Fassadenarbeiten und Gemälden arbeitet Okuda an Skulpturen, Fotografien und den sogenannten Tapisserien, also gestickte Versionen seiner Gemälde. Werke und Illustrationen des Künstlers wurden in Plakaten und Kunstinstallationen ausgestellt. Zu seinen gutbetuchten Mäzenen gehören internationale Marken wie POLO, Ralph Lauren, Puma, Adidas, Kia Motors, und vielen anderen. 

Entdecken Sie Okudas Kunst bei einer Städtereise nach Lodz 

Nehmen Sie sich Zeit und fahren Sie gemütlich während Ihres Aufenthaltes in Lodz z. B. mit Straßenbahn oder mit dem Fahrrad in das Studentenviertel „Lumumbow“. Betrachten Sie das surrealistische Kunstwerk „Die magischen Wesen aus dem Ölmeer“. Entdecken Sie die Okuda-Merkmale an der Wand und Studieren Sie genaue die Komplexität des Werks. All diese künstlerischen Eindrücke warten in entspannter Atmosphäre des von vielen jungen Studentinnen und Studenten geprägten Stadtviertels. Besuchen Sie das Festival Galeria Urban Forms in Lodz.

und vergessen Sie nie das Gedicht von Wisława Szymborska und ihren Besuch im im Rijksmuseum:

Vermeer

Solange diese Frau im Rijksmuseum

in gemalter Hingabe und Stille

Tag für Tag die Milch

aus dem Krug in die Schüssel gießt,

solange hat unsere Welt

keinen Weltuntergang verdient.

 (Übersetzung Gerhard Gnauck)

Zum Schluss habe ich noch zwei Überraschungen für Sie: Lassen Sie sich hier von Orkudas Kunst inspirieren und bewundern Sie seinen Beitrag für das Europäische Zentrum für Kunst und Kulturindustrie.

Abonnieren
Benachrichtigen von
guest
0 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Skip to content