Aktuell ist Banksy in Warschau  zu Gast. Die Ausstellung „The Art of Banksy” öffnet vom 12. Februar 2021  bis zum 04. Juli 2021 in der polnischen Hauptstadt ihre Türen für Besucher aus der ganzen Welt. 

Wie auf meinen besonderen Wunsch, denn erst vor einer Woche habe ich über Street Art geschrieben, wurde am 12. Februar 2021 im Kulturzenter Koneser im Warschauer Stadtteil Praga die Ausstellung The Art of Banksy eröffnet. 

Dies ist sicherlich eine einmalige und großartige Möglichkeit die Arbeiten dieses mysteriösen Briten zu bewundern und sich an ihn zu erinnern! Die Ausstellung ist mit 100 Werken sehr groß und umfangreich.

Es ist bis heute sehr beeindruckend wie es Banksy gelungen ist, über so viele Jahre anonym zu bleiben. Vor allem angesichts der Tatsache, dass er schon als 14-Jähriger in den 90er Jahren als Graffitiartist unterwegs war. Seine Werke waren stets politisch. Anfangs in den Straßen von Bristol und London und mittlerweile erscheinen seine Graffitos in Städten auf der ganzen Welt. Dass sein wirklicher Name Robert Banks ist, nach anderen Quellen Robin Banksy, habe ich erst kürzlich erfahren. Der Brite ist und bleibt ein Mysterium.

Banksy in Warschau

Wie ich gelesen habe, werden im Kulturzenter Koneser sowohl einige Werke in Originalgröße, als auch Fotos und Drucke ausgestellt. So auch ein Druck eines seiner berühmtesten Werke: „Flower Thrower“. Diese Ausstellung, die nicht von dem Künstler autorisiert wurde, zeigt den Eingang zu Dismaland, einer fiktiven Unterhaltungsstadt. Dieser 2015 von Banksy geschaffene Antifreizeitpark bezieht sich in seiner Kritik ganz offensichtlich auf Disneyland. Während dieser Ausstellung kann man an einer Wand voller Monitore Clips über die verschiedenen Aktivitäten sehen.

Banksy, eine politische Botschaft

Der Brite engagiert sich auch im Kampf für die Menschenrechte. Mit seinen Arbeiten kommentiert er Situation in Syrien und versucht auf die Situation von Geflüchteten aufmerksam zu machen. So ist bekannt, dass Banksy zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer im vergangenen Jahr den Kauf eines Schiffes namens „Louise Michel“ finanziert hat. 

Banksy ist heute nicht mehr so radikal wie in seinen ersten Jahren. Seine Werke werden heute hoch geschätzt und verkaufen sich aufgrund ihrer Beliebtheit für Millionen von Pfund. Sie werden nicht mehr als Vandalismus wahrgenommen, sondern als beliebte Attraktion.

Es lohnt sich wirklich nach Warschau zu fahren, um diese Galerie zu besuchen, der Ausstellung ein bisschen Zeit zu widmen und  sich mit eigenen Augen ein Bild zu machen. Vielleicht überdenken wir dann das ein oder andere Vorurteil über Graffiti-Kunst. 

Denn Banksy ist ein Grafikphilosoph von Weltklasse. Ähnlich wie unser polnischer Stańczyk (polnischer Hofnarr im 16. Jh.), der kritisch, ironisch, spöttisch und gleichzeitig etwas charmant von dem Gemälde auf uns herabschaut und mit erhobenen Zeigefinger sagt:

 „So kann man wirklich nicht weitermachen!“

Inzwischen haben Kunstliebhaber aus Istanbul, Amsterdam, Paris, Berlin, Riad, Melbourne, Antwerpen, Bukarest, Cluj, Budapest, Wien, Moskau, St. Petersburg und Madrid Banksy-Ausstellungen gesehen.

Ich werde selbst nach Warschau fahren um die Banksys-Werke zu bestaunen und lade auch Sie ein, mir zu folgen.

Falls Sie sich für dieses Thema interessieren empfehlen wir Ihnen unsere Kunstreise, sowie unsere Städtereise nach Lodz.  Oder unternehmen Sie eine Entdeckungsreise nach Warschau mit uns.  

Banksy in Warschau

Über die Autorin Maria Jajte

Ich bin Maria Jajte, Diplom-Ingenieurin und stolze Mutter von zwei erwachsenen Töchtern und stolze Oma eines Jungen. Seit 1981 lebe ich mit meiner Familie in Deutschland. Die Touristikbranche ist seit 1999 meine Leidenschaft.

Dabei lautet meine Devise: Ich mache Unmögliches möglich!

Aus der eigenen Lebenserfahrung heraus bin ich sehr aufgeschlossen gegenüber den unterschiedlichsten Menschen und Kulturen und habe eine Vielzahl an Interessen. In gewissem Sinne bin ich eine Sammlerin. Ich sammele fabelhafte Augenblicke, die ich während meinen Reisen und tagtäglich erlebe. Ich liebe Literatur. Ein Tag ohne Buch ist für mich ein verlorener Tag. Ich liebe Architektur, Malerei, Bildhauerei und Musik, sowohl klassische wie auch Jazz.

Die Magie echter Kunst überwältigt mich oft und macht mich richtig glücklich! Ich bin neugierig auf alles, was neu ist. Auch die Vergangenheit finde ich sehr ergreifend. Abwechslung finde ich spannend, egal ob in Bezug auf Kunden oder Stile.

Ich kann Ihre Träumen in Bezug auf Polen in Erfüllung gehen lassen!