Zwykli? – Kunst in Polen und die Pandemie

Autor: Maria Jajte

20. Mai 2021

Sie schreibt enthusiastisch über polnische Kultur und Kunst

Die Corona-Pandemie scheint in weiten Teilen Europas leicht abzuebben. Auch in Polen ist die Inzidenz in den letzten Wochen stark zurückgegangen. All das weckt Hoffnungen, dass wir bald wieder, zumindest zu unseren Nachbarn, reisen können. Ob für eine Kulturreise oder eine Slow Reise; die Sehnsucht ist groß!  Doch was hat Corona mit unserem Kontinent gemacht, welche Narben hat die Pandemie hinterlassen? Monika Szałek verarbeitet das Trauma in ihrem Kunstprojekt ZWYKLI? und lädt Sie ein, Polen durch ihre Linse zu entdecken. 

Radio „Nowy Świat“ läuft über das Handy, Kopfhörer in den Ohren, Nikes an den Füßen und eine Regenjacke, denn es nieselt. Ich mache mich fertig für den täglichen Covid-Wanderweg, gehe in die Richtung des Main-Donau-Kanals, biege links neben den Benzintanks des Hafens ab, dann etwa ein Paar Meter geradeaus und biege wieder links ab. Ich gehe einen Feldweg entlang, komme an einem modernen Holzhaus auf Stelzen vorbei, das über einem teilweise abgerissenen oberirdischen Bunker für 250 Menschen aus dem Zweiten Weltkrieg steht und höre aufmerksam zu. Die Stimmen und Informationen aus dem Äther teilen mir mit, dass ich mein Handy lauter stellen soll. Ich höre zu und so erfahre ich zum ersten Mal etwas über die Initiative ZWYKLI? (auf deutsch etwa einfach oder alltäglich) und über die Fotografin Monika Szałek. Ich bin sehr beeindruckt.

Kunst und Pandemie

In der Zeit der Pandemie, wenn wir alle versuchen, uns in der neuen Realität selbst zu finden, unser neues Leben zu gestalten und dabei nicht verrückt zu werden, finden Kreativität, Aufmerksamkeit, Engagement und Hoffnung ihren einzigartigen Entfaltungsraum. Umso gespannter sind wir auf neue Projekte, außergewöhnliche Menschen und gesellschaftliche Ideen, die uns einen anderen Blick auf uns selbst und unsere NEUE Welt ermöglichen.Doch was hat mich an dem Werk und den Initiativen dieser Künstlerin Monika Szałek, so begeistert und gefreut, dass ich es Ihnen gleich mitteilen muss? 

Was ist das Projekt Zwykli?

Dies ist eine Initiative einer Fotografin, welche die Helden des Alltags darstellt, die für die Gesundheit und das Leben der Polen in der Coronazeit kämpfen. Monika Szałek hat über 600 Porträts von Ärzten, Krankenschwestern, Rettungskräfte, Reinigungskräfte, Krankenwagenfahrern, Administrations- Personal und andere Menschen zweier polnischen Krankenhäusern, MSWiA in Warschau und in „Kopernik” in Łódź, die täglich um das Leben von Leidenden ringen, zusammengestellt. Wer sind sie? Was tun sie jeden Tag für unsere Gesundheit und für unser Leben? Sie beklagen sich nicht über ihre Arbeit, nein ihr Beruf scheint gleichzeitig ihre Berufung zu sein!

Auf ihren Porträts sehen wir nur ihre lächelnden, aufrichtigen Gesichter! Wo haben sie ihre Müdigkeit, ja ihre Erschöpfung gelassen?

Ich habe die ganze Aktion“ ZWYKLI? (auf Polnisch Alltäglich?), mit einem Fragezeichen versehen, damit die Betrachter dieser Fotos sich selber die Frage stellen und beantworten müssen, ob dies wirklich alltägliche Menschen sind? Meiner Meinung nach nein,“ – so die Autorin. 

 

Ja, sie haben ihre Gesichter, ihr Lächeln, ihre Geheimnisse und ihre Geschichten. Dank der Fotos werden sie nicht schlicht und namenlos bleiben. Vielleicht finden sie in den Geschichtsbüchern irgendwann mehr Beachtung? Ein Teil der Ausstellung ZWYKLI? konnte im Einkaufszentrum Galeria Mokotów in Warschau angeschaut werden. Jetzt soll sie mit den Werken aus Lodz (Łódź) ergänzt werden. Vielleicht wird sie anschließend komplett in der Dreistadt Danzig, Gdingen und Zoppot, sowie in Łódź gezeigt werden.

 

BRA DAY 2018

Des Weiteren hat mich ebenfalls ihr Projekt BRA DAY 2018 begeistert. Es führt wunderschöne und einzigartige Modells vor, die nach einer durchstandenen Brustkrebserkrankung abgelichtet wurden. Sie tragen die von Dorota Salska, von der Akademie der bildenden Künste in Lodz (polnisch Akademia Sztuk Pięknych z Łodzi) entworfen Kleidung, welche die Krankheit vergessen lassen. Die Fotografin hat sich mit vielen dieser Frauen angefreundet und setzt ihr Projekt fort, in dem sie ihre Modells im Porträt oder als Schattenriss abbildet. Die Zusammenarbeit mit BRA DAY dauert bereits seit sechs Jahren. 

Über Monika Szałek von HERZEN

„Willkommen in meiner Welt, voller Leidenschaft und Energie, Liebe zu anderen Menschen und Fotografie.“ So lädt uns diese Künstlerin zu sich ein. Unser Gespräch hebt die außergewöhnliche Persönlichkeit hervor. Man begegnet wahrer Schönheit nicht nur bei ihren Bildern auch in ihrer Person selbst. Monika Szałek hat nach ihrem MA in polnischer Philologie an der Universität Lodz die Warschauer Filmschule im Fach Fotografie absolviert und ist als Top Fotografin freiberuflich tätig. Sie fotografiert erst seit zwölf Jahre. Aber wie fotografiert sie? In ihren Shootings herrscht nicht nur eine hochenergetische und zugleich angenehme Atmosphäre, sondern auch Freude, Fröhlichkeit, Freiheit und eine besondere Leichtigkeit, die es der fotografierten Person ermöglicht, sich bei der Arbeit mit Monika Szałek rundum wohlzufühlen. Jedes ihrer Fotos zeigt das unbestrittene Talent dieser Künstlerin, die mit Hilfe des Lichts immer die wahre Persönlichkeit des Modells auf einzigartige Art darzustellen vermag. 

Ihre Werke

Am häufigsten stehen polnische Stars, Schriftsteller, Schauspielerinnen sowie Schauspieler, Musiker, Sportler und Fernsehmoderatoren vor ihrer Linse. Ihre Fotos erzählen erstaunliche Geschichten, ganz gleichgültig was und wie sie etwas verewigt: Mode, Gemüse … oder Porträts. Hierbei bevorzugt sie gefühlvolle Bilder von Kindern. Dabei sind immer ihre Liebe zu Menschen und zur Fotografie sowie ihre Leidenschaft und ihr großes Engagement präsent. Jederzeit merkt man, wie ernst sie ihren Beruf nimmt. Sie publiziert in vielen polnischen Magazinen beispielsweise in Twój Styl, Elle, Zwierciadło, PANI, Gala. Zu ihrer Urheberschaft gehören: Websitesdesign von Harpersbazaar.pl und über 100 Covers der Flughafenmagazine Anywhere.pl. Auch beteiligt sie sich an Illustrationen von Büchern, Werbekampagnen und vielen anderen interessanten Projekten und tritt auch als Jurorin im „Golden Thread“ -Wettbewerb bei der Lodz Young Fashion auf. Was sie nicht alles kann! 

Monika Szałek und ich laden Sie zu sich nach Polen ein

Monika Szałek kommt aus Łódź aber sie lebt und arbeitet in Warschau. Ich möchte Sie nach Warschau, Łódź und in die Dreistadt einladen. Um die Hauptstädte Polens zu besuchen, die Warschauer Luft zu atmen, Warschauerinnen und Warschauer kennenzulernen, einen Spaziergang entlang der Boulevards an der Weichsel zu machen und zu sehen, dass Warschau ein Ort voller Inspiration ist. Doch besuchen Sie bitte auch Łódź, die Heimatstadt der Fotografin, die Filmhauptstadt Polens und die Hauptstadt der Wandgemälde, über die ich bereits in meinem Blog geschrieben habe. Die Dreistadt, der Lieblingsort für Sommerferien unserer Fotografin, wo vielleicht auch die Werke von unserer Protagonistin gezeigt werden ist wiederum als Symbol für die Gewerkschaft Solidarität und den Freiheitskampf bekannt. Wenn Sie etwas Zeit finden, hören Sie sich bitte unseren Podcast mit Andreas Kasperski an, einem Führer aus Danzig, den wir empfehlen, der äußerst Interessantes über Danzig und über viel mehr zu erzählen weiß. Und ich empfehle jedem Radio Nowy Świat, auch wenn Sie kein Polnisch können, ist das kein Problem. Genießen Sie einfach die Musikprogramme, denn Musik braucht keine Übersetzer und beruhigt die Nerven. Weitere Infos zu BRA Day finden Sie auf Facebook und Youtube. 

 

Abonnieren
Benachrichtigen von
guest
0 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Skip to content